Wissenschaftliche Begleitung von „Lernort Stadion“

„Inklusives politisches Lernen im Stadion“ – wie geht das? Der Abschlussbericht zur zweijährigen wissenschaftlichen Begleitung von „Lernort Stadion“ steht nun zum Download bereit. 

Unterstützt von der DFL Stiftung und der Aktion Mensch hat das Dresdner Zentrum für inklusive politische Bildung (ZipB) das Projekt „Lernort Stadion“ über zwei Jahre lang wissenschaftlich begleitet. Im Kern ging es dabei um die Frage, wie politische Lernprozesse am „Lernort Stadion“ so gestaltet werden können, dass sie tatsächlich inklusiv sind und niemand ausgeschlossen bleibt. Seit November 2017 ist diese Begleitung abgeschlossen. Die Ergebnisse wurden in einem umfangreichen Abschlussbericht zusammengefasst und im Netzwerk „Lernort Stadion“ verbreitet. Ab sofort stehen sie auch allen Interessierten online zur Verfügung – als barrierefreies PDF.

Besonderes Themenfeld – besonderer Forschungsansatz
Das ZipB hat für die wissenschaftliche Begleitung ein für politische Bildungsforschung eher unbekanntes und innovatives Format gewählt: Es handelt sich um ein Zusammenwirken der Forschungsstile der Partizipativen Forschung und dem Design Based Research. Dabei wurden die Perspektiven der Referentinnen und Referenten ebenso eingeholt wie die der Teilnehmenden. Gemeinsam wurden Bildungsformate konzipiert, erprobt, weiterentwickelt und damit immer „ausschlussärmere Formate“ gefunden. „Ein wichtiger AHA-Moment bestand darin, dass sich aus dem Begleitungsprozess Modelle ergeben haben, die es im Praxisalltag erlauben, politische Bildungsformate unter inklusiven Gesichtspunkten zu konzipieren oder weiterzuentwickeln.“, berichtet David Jugel vom ZipB.

Neben den beiden Standorten Berlin und Dresden, die auf diese Weise intensiv begleitet wurden, spielten die Befragung und der Austausch aller Lernzentren auf den bundesweiten Treffen eine zentrale Rolle. Für Professorin Anja Besand eine spannende Erfahrung: „Wirklich begeistert hat uns, wie offen das Projekt sich uns gegenüber gezeigt hat und wie tief wir in die pädagogischen Prozesse hineinschauen durften. Das ist nicht selbstverständlich.“

Lernort Stadion – „ein geheimnisvolles Rätsel“
Das Team des ZipB ging in der Begleitung dem „geheimnisvollen Rätsel“ von Lernort Stadion auf die Spur, wie eine Teilnehmerin das Lernen im Projekt beschrieb. Der besondere Ort des Stadions und das Narrativ „Fußball“ werde genutzt, um „offene und positive Erlebnisse für die sonst oft ausschlusserfahrenen Jugendlichen zu schaffen“, so Tina Hölzel. „Lernort Stadion greift folglich die Herausforderung auf, gerade jene Menschen anzusprechen, die von der Gesellschaft eher ausgeschlossen werden und kaum Zugänge zu Angeboten und positiven Erlebnissen haben. Dies ist eine nicht zu unterschätzende Leistung.“

Für Lernort Stadion heißt es: am Ball bleiben. Denn Inklusion, das ist allen Beteiligten klar geworden, ist ein vielschichtiger Prozess, der Zeit braucht – das Engagement der Teamerinnen und Teamer, das es dazu ebenso braucht, sei bereits umfänglich vorhanden. Und David Jugel fasst zusammen: „Ich kann also nur in unser aller Namen sagen: Bitte mehr davon!“

Was ist das ZipB?
„Das Zentrum für inklusive politische Bildung e.V. – kurz ZipB – hat sich im Jahr 2014 gegründet und wird von Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen und der Technischen Universität Dresden getragen. Es versteht sich als Laboratorium zur Erkundung, Entwicklung und Erprobung inklusiver Konzepte im Bereich der politischen Bildung, d.h. konkret: Das ZipB ist ein Ort, an dem sich Bildungspraxis und Bildungsforschung auf Augenhöhe begegnen, um gemeinsame politische Bildung (weiter) zu entwickeln und ganz praktisch Inklusion in die Köpfe und die Lebenswelten der Menschen zu bringen.“

Text: DFL Stiftung